Alle Beiträge von stefanotto

4. Internationale Motorradausfahrt

Hallo,
am 30.06.2014 ging es für die Motorradgruppe des MSC auf zur 4. Ausfahrt. Nach den letzten Aufräumarbeiten vom Motorrad- und Quadslalom am Tag zuvor ging es für 8 Motorradfahrer in die Tiroler Alpen.
4. Internationale Motorradausfahrt 083
Gegen 17:30 Uhr erreichte die Gruppe unsere Pension in St. Anton am Arlberg. Das Haus Gamberg war schon vor zwei Jahren Zwischenstation und war für die kommenden Tage unser Standort. Inhaberin Brigitte Mallner versorgte uns mit kräftigen Frühstücksspezialitäten und einem Willkommensschnaps.
War das Wetter am Anreisetag noch bescheiden, die tiefhängenden Wolken lagen förmlich auf dem Arlbergpass, ging es am Dienstag dann bei Kaiserwetter zur ersten Tour. Die Bergspitzen waren mit einer Neuschneeauflage eingezuckert und der blaue Himmel mit den Schäfchenwolken passte perfekt dazu.
Von St. Anton ging es über den Arlbergpass hinunter nach Bludenz und von dort ins Montafon. In Schruns besuchten wir Christian Galehr. Er versorget uns mit Kaffe und kühlen Getränken. Eine Rast auf seiner Terasse genossen alle Teilnehmer. Dann ging es weiter über die Mautstrasse (Silvretta Hochalpenstrasse) zur Bieler Höhe.
4. Internationale Motorradausfahrt 108
Hier wurde Mittagsrast eingelegt und die Gelegenheit für Fotos deratemberaubenden landschaft genutzt. Die Gruppe kam im weiteren Verlauf der Tour zügig voran, so dass noch Zeit für einen Abstecher zum Kaunertaler Gletscher. Auch hier mussten wir eine Maut bezahlen, aber die tolle Strasse hinauf zum Gletscher war es wert.
4. Internationale Motorradausfahrt 118
So endete die Fahrt hinauf im Schnee und bereitete allen Fahrern reichlich Vergnügen. Vom Gletscher ging es wieder hinab und zurück nach St. Anton. Gegen 17:00 Uhr erreichten wir unsere Pension und stellten die Motorräder in der Tiefgarage ab.
Am nächsten Tag waren die Wetteraussichten bescheiden und wir entschlossen uns nur kleinere Pässe zu befahren. Über den Arlberg- und Flexenpass ging es nach Oberlech, von dort aus führte die Tour nach Warth. Die Fahrt durch das Lechtal Richtung nach Elmen verlief ohne Regenschauer. Diese holten uns jedoch auf dem Hahntenjoch wieder ein.
4. Internationale Motorradausfahrt 121
Die Passhöhe lag in den Wolken, so dass wir eine kurze Wegstrecke im Nebel fahren mussten. In Imst angekommen ging es über die A 12 nach Landeck. In Landeck ging es durch den nicht enden wollenden Straßentunnel Richtung Reschenpass. Nach Pfunds bogen wir rechts ab Richtung Samnaun. Dort machten wir Mittagspause und nutzen die günstigen Spritpreise (Samnaun ist zollfreies Gebiet) zum Auffüllen unserer Motorradtanks. Von Samnau aus hileten wir uns erst links Richtung Reschenpass. Das kleine Sträßchen hat unzählige kleine, unbeleuchtete Tunnel, die einen Gegenverkehr nicht zulassen. Es ist immer wieder spannend diese Strasse zu befahren. Nachdem wir die B 180 wieder erreicht hatten, ging es über Landeck nach St. Anton.
Der dritte Tourtag führte bei wiederum schönsten Wetter von St. Anton über das Kühtai nach Insnbruck. In Innsbruck ging es über Isels und die südliche Gletschertrogschulter im Inntal ostwärts. Bei Wattens wechselten wir auf die nördliche Seite um über Fritzens und Gnadenwald zur Hinterhornalm zu fahren. Die Alm erreichten wir über eine kleine Mautstrasse, die bis über die Baungrenze führt. Von der Hinterhornalm genossen die Teilnehmer den grandiosen Blick in Inntal und dessen südlichen Seitentäler (Zillertal etc.).
4. Internationale Motorradausfahrt 143
Nach einer Stärkung ging es zurück über Hall zur A 12 und an Innsbruck vorbei. Am Zirler Berg spaltete sich die Gruppe in zwei Teile. Die einen fuhren zurück nach St. Anton, die anderen fuhren nach Garmisch-Partenkirchen zum BMW Motorradtreffen.
Beide Gruppen fuhren im Anschluß an Ihre Extratouren getrennt nach Ladenburg zurück. Die ganzen Tour verlief ohne Unfall ud technische Defekte, das Training aus dem Motorradslalom hat sich halt sehr bewährt. Insgesamt wurden von der Gruppe insgesamt ca. 20.000 km unfallfrei absolviert.

BMW Endurotraining in Hechlingen

Hallo,
am Pfingstmontag besuchten wir den BMW Enduro in Hechlingen. Morgens früh um 5:30 Uhr fuhren wir von Ladenburg auf die Schwäbische Alb. Hechlingen liegt einge Kilometer nord-östlich von Aalen und wir erreichten den ehemaligen Steinbruch gegen 7:30 Uhr. Um 9:00 Uhr begann das Training in drei Gruppen (Anfänger, Fortgeschrittene, Erfahrene). Auf den aktuellen Modellen von BMW (F 800 GS und R 1200 GS) ging es anfangs mit leichten Lockerungs- und Gleichgewichtsübungen los. Das Programm steigerte sich von Stunde zu Stunde. Die grosse Hitze machte allen Teilnehmern schwer zu schaffen, doch durch regelmässige Pausen erreichten die Instruktoren das Ausbildungsziel. Für uns Strassenbiker war es natürlich schwierig und recht gewöhnungsbedürftig immer im Stehen zu Fahren und das Bike um die Kurve zu drücken. Aber am Ende des Tages beherrschten auch wir diese Fahrweise und hatten viel hinzugelernt. Die Angst vor Schotterstrassen wich einem Spassfaktor beim Befahren dieser Wege. Am Ende ging es über Singletrails, Steilhänge und Spurbalken ohne Probleme. Wir werden auf jeden Fall wieder das Training besuchen und uns in der nächst höheren Ausbildunggruppe anmelden.
Wir, das sind Yvonne Schanzer, Christian Brandt, Andreas Fischer und Stefan Otto waren am Ende total erschöpft, aber auch glücklich…
DSC00768

DSC00767

DSC00766

DSC00763

DSC00762

DSC00761

DSC00760

DSC00758

DSC00757

DSC00756

DSC00783

DSC00781

DSC00773

DSC00772

DSC00759

DSC00758

Motorrad-und Quadslalom Oberflockenbach

Oberflockenbach_IMG_5077

Oberflockenbach_IMG_5031

Oberflockenbach_IMG_5020Hallo,

am vergangenen Pfingstwochenende traten die Motorrad- und Quadfahrer des MSC beim Slalomcup des ADAC Nordbaden auf der Kartbahn des MSC Oberflockenbach an.
Trotz des langen Wochenendes nahmen 2 Quadfahrer und 7 Motorradfahrer aus Ladenburg am Wettbewerb teil und beendeten den Renntag mit zahlreichen Erfolgen.
In der Klasse 1 bis 125 ccm wurde Johannes Wolfinger 7. von 13 Startern. Der Nachwuchsfahrer sammelte so erneut Punkte für die Jahreswertung.
Die Klasse 3 bis 750 konnte Patrick Obert vor Andreas Fischer gewinnen. Damit können beide auch in der Gesamtwertung auf den vorderen Plätzen liegen.
In der Motorradklasse 4 über 750 ccm verpasste Manfred Eggert nur knapp den Sieg und Christian Brandt komplettierte das Podium auf dem dritten Platz, gefolgt von Stefan Otto.
In der Gespannwertung (Klasse 6) konnte Hans-Wilhelm Peter die Beifahrerwertung gewinnen und belegte als Fahrer den dritten Platz. Die BMW Wertung konnte er dann für sich entscheiden.
In der Klasse 7 (Quads) belegten Jochen Kolb und Benjamin Mechler die ersten beiden Plätze.
Die hervorragenden Ergebnisse der Ladenburger Motorsportler lassen auf einen tollen und erfolgreichen Heim Grand Prix in Ladenburg am 29.06.2014 hoffen. Bereits zum 8.Mal richtet der Ladenburger Motorsportclub seinen Motorrad- Und Quadslalom im Industriegebiet Hohe Strasse aus. Reifen Schuck wird die Veranstaltung wieder kräftig unterstützen und den Cateringbereich zur Verfügung stellen.
Nachdem die letzt jährige Veranstaltung überregional in Presse und Fernsehen gewürdigt wurde, erwartet der MSC auch dieses Jahr wieder zahlreiche Teilnehmer und Zuschauer. Start ist um 11:00 Uhr und die Slalomstrecke um das Autohaus Vogel herum wird wieder unter die Räder genommen. Die betroffenen Straßenabschnitte im Industriegebiet werden ab Samstag den 28.06.2014 16.00 Uhr bis Sonntag, den 29.06.2014 20:00 Uhr gesperrt.

Rallyebericht Kempenich

Die dritte Veranstaltung startete bei ungewöhnlich warmen Frühlingswetter. Vor allem, da uns die dritte Station der Meisterschaft in die Eifel lockte. Die Rallye Kempenich wurde im letzten Jahr bei Schnee und Eis entschieden. Das krasse Gegenteil bei der diesjährigen Ausgabe. So fiel die Reifenwahl dieses Jahr mit den neuen Federal Semislicks relativ einfach. Die Rallye wurde allerdings durch das warme und trockene Wetter um einiges selektiver als im Vorjahr. Zwar machte uns dieses Jahr kein Eis zu schaffen. Allerdings fand sich auf den Wertungsprüfungen viel Staub, Sand und Split, wodurch sich einige Teams nicht nur auf den Pisten, sondern auch neben den Pisten wiederfanden.

03 Kempenich
Bereits nach der ersten Schleife konnten wir uns auf dem ersten Platz in der Klasse finden. Doch die zweite Schleife brachte nochmals einiges an Spannung mit. Besonders auf der letzten Prüfung hatten wir gerade in den bergauf Passagen mit Leistungsverlusten zu kämpfen. Der erste Klassensieg in dieser Saison schien uns aus den Händen zu entgleiten. Nach langem Bangen kam dann aber das offizielle Ergebnis. Mit gut 24 Sekunden Vorsprung führten wir die Klasse an und feierten unseren Sieg in der F8. Im Gesamt platzierten wir uns auf dem 13. Platz bei 66 gestarteten Teams. In der Gruppenwertung konnte uns nur der Schwabe Rainer Noller mit seinem Mitsubishi Evo schlagen.

Somit führen wir im Moment nach den ersten drei Veranstaltungen die Meisterschaft mit einem knappen Vorsprung an. Die Saison hat aber gerade erst begonnen. Es ist ein langer steiniger Weg. Aber als Rallyefahrer scheut man ein paar Steine nicht. Je mehr Steine, desto spaßiger wird’s ;)