4. Internationale Motorradausfahrt

Hallo,
am 30.06.2014 ging es für die Motorradgruppe des MSC auf zur 4. Ausfahrt. Nach den letzten Aufräumarbeiten vom Motorrad- und Quadslalom am Tag zuvor ging es für 8 Motorradfahrer in die Tiroler Alpen.
4. Internationale Motorradausfahrt 083
Gegen 17:30 Uhr erreichte die Gruppe unsere Pension in St. Anton am Arlberg. Das Haus Gamberg war schon vor zwei Jahren Zwischenstation und war für die kommenden Tage unser Standort. Inhaberin Brigitte Mallner versorgte uns mit kräftigen Frühstücksspezialitäten und einem Willkommensschnaps.
War das Wetter am Anreisetag noch bescheiden, die tiefhängenden Wolken lagen förmlich auf dem Arlbergpass, ging es am Dienstag dann bei Kaiserwetter zur ersten Tour. Die Bergspitzen waren mit einer Neuschneeauflage eingezuckert und der blaue Himmel mit den Schäfchenwolken passte perfekt dazu.
Von St. Anton ging es über den Arlbergpass hinunter nach Bludenz und von dort ins Montafon. In Schruns besuchten wir Christian Galehr. Er versorget uns mit Kaffe und kühlen Getränken. Eine Rast auf seiner Terasse genossen alle Teilnehmer. Dann ging es weiter über die Mautstrasse (Silvretta Hochalpenstrasse) zur Bieler Höhe.
4. Internationale Motorradausfahrt 108
Hier wurde Mittagsrast eingelegt und die Gelegenheit für Fotos deratemberaubenden landschaft genutzt. Die Gruppe kam im weiteren Verlauf der Tour zügig voran, so dass noch Zeit für einen Abstecher zum Kaunertaler Gletscher. Auch hier mussten wir eine Maut bezahlen, aber die tolle Strasse hinauf zum Gletscher war es wert.
4. Internationale Motorradausfahrt 118
So endete die Fahrt hinauf im Schnee und bereitete allen Fahrern reichlich Vergnügen. Vom Gletscher ging es wieder hinab und zurück nach St. Anton. Gegen 17:00 Uhr erreichten wir unsere Pension und stellten die Motorräder in der Tiefgarage ab.
Am nächsten Tag waren die Wetteraussichten bescheiden und wir entschlossen uns nur kleinere Pässe zu befahren. Über den Arlberg- und Flexenpass ging es nach Oberlech, von dort aus führte die Tour nach Warth. Die Fahrt durch das Lechtal Richtung nach Elmen verlief ohne Regenschauer. Diese holten uns jedoch auf dem Hahntenjoch wieder ein.
4. Internationale Motorradausfahrt 121
Die Passhöhe lag in den Wolken, so dass wir eine kurze Wegstrecke im Nebel fahren mussten. In Imst angekommen ging es über die A 12 nach Landeck. In Landeck ging es durch den nicht enden wollenden Straßentunnel Richtung Reschenpass. Nach Pfunds bogen wir rechts ab Richtung Samnaun. Dort machten wir Mittagspause und nutzen die günstigen Spritpreise (Samnaun ist zollfreies Gebiet) zum Auffüllen unserer Motorradtanks. Von Samnau aus hileten wir uns erst links Richtung Reschenpass. Das kleine Sträßchen hat unzählige kleine, unbeleuchtete Tunnel, die einen Gegenverkehr nicht zulassen. Es ist immer wieder spannend diese Strasse zu befahren. Nachdem wir die B 180 wieder erreicht hatten, ging es über Landeck nach St. Anton.
Der dritte Tourtag führte bei wiederum schönsten Wetter von St. Anton über das Kühtai nach Insnbruck. In Innsbruck ging es über Isels und die südliche Gletschertrogschulter im Inntal ostwärts. Bei Wattens wechselten wir auf die nördliche Seite um über Fritzens und Gnadenwald zur Hinterhornalm zu fahren. Die Alm erreichten wir über eine kleine Mautstrasse, die bis über die Baungrenze führt. Von der Hinterhornalm genossen die Teilnehmer den grandiosen Blick in Inntal und dessen südlichen Seitentäler (Zillertal etc.).
4. Internationale Motorradausfahrt 143
Nach einer Stärkung ging es zurück über Hall zur A 12 und an Innsbruck vorbei. Am Zirler Berg spaltete sich die Gruppe in zwei Teile. Die einen fuhren zurück nach St. Anton, die anderen fuhren nach Garmisch-Partenkirchen zum BMW Motorradtreffen.
Beide Gruppen fuhren im Anschluß an Ihre Extratouren getrennt nach Ladenburg zurück. Die ganzen Tour verlief ohne Unfall ud technische Defekte, das Training aus dem Motorradslalom hat sich halt sehr bewährt. Insgesamt wurden von der Gruppe insgesamt ca. 20.000 km unfallfrei absolviert.