Archiv der Kategorie: Rallye

Hier berichten wir über unsere Teams und die Veranstaltungen an denen Sie teilnehmen.

Was ist Rallye?
Wenn man von Motorsport redet, denken viele an DTM, WTCC, Formel 1. Wenige denken an Rallye.
Rallyes führen in Deutschland noch immer ein Schattendasein. Bedingt auch durch die geringe Medienpräsenz. Was also genau ist eine Rallye?
Mit dem Ursprungssport hat eine heutige Rallyeveranstaltung wenig gemein. In den Anfängen als Sternfahrt ausgetragen, geht es heute auf mehreren, verschiedenen sogenannten Wertungsprüfungen um Bestzeiten. Gefahren wird dabei nicht gegen einen direkten Kontrahenten. Gegner ist in erster Linie die Uhr. Gestartet wird jeweils im Abstand von ein bis zwei Minuten. Natürlich bringt dieses Konzept Vor- und Nachteile mit sich. Startet ein Fahrer im Trockenen, kann der nächste bereits in einen Regenguss geraten. Es gibt zudem kein freies Training oder gar ein Qualifying. Und im Gegensatz zu anderen Motorsportdisziplinen wird im Rallyesport immer mit einem Beifahrer gefahren. Dieser muss ein Mindestalter von 15 Jahren haben.
Die Wertungsprüfungen werden meist am Tag der Veranstaltung, bei größeren Events etwa ein bis zwei Wochen vor Beginn der Veranstaltung bekanntgegeben. Trainingsfahrten auf den Wertungsprüfungen sind generell verboten. Am Rennwochenende werden die Wertungsprüfungen dann von den Teams mit einer im Reglement festgelegten Höchstgeschwindigkeit (bei einer Rallye35 max.50km/h) abgefahren und dabei der Aufschrieb erstellt. Hier werden wichtige Informationen über Streckenverlauf, Kurvenradien, Beschaffenheit und weitere wichtige Punkte zusammengefasst. Jeder Fahrer hat hier sein eigenes Rezept. Die Aufgabe des Beifahrers ist es, aus diesen ganzen Informationen das „Gebetsbuch“ zu erstellen. Hier hat jeder Beifahrer seinen eigenen Stil, um alle Informationen in einer speziellen Kurzschrift in den Aufschrieb zu übernehmen.
Dann wird es ernst. Die Teams gehen einer nach dem anderen an den Start. Nun zeigt sich, wie gut die Vorbereitungsarbeiten beim Abfahren waren. Eine Rallyestrecke verzeiht keine Fehler. Hier gibt es keine Auslaufzonen, keine Reifenstapel, keine Boxencrew. Hier kann nur der schnell sein, der die perfekte Linie auf den unterschiedlichsten Untergründen findet. Ob Asphalt, Schotter, Waldweg. Wer hier sein Fahrzeug nicht genau platziert landet schnell im Straßengraben oder an einem Baum. Blindes Vertrauen zu seinem Beifahrer, macht hier den schnellen Fahrer aus. Die Informationen, die der Beifahrer im richtigen Timing seinem Fahrer „vorbetet“, müssen vom Fahrer präzise und schnell umgesetzt werden. Nur wer am Ende die beste Linie auf jeder einzelnen Prüfung gefunden und sich dabei keine Fehler erlaubt hat, steht am Ende ganz vorne.
Kurzum: Eine Rallye ist ein Teamsport, bei dem die Teams, bestehend aus Fahrer und Beifahrer gegen die Uhr antreten. Die beiden müssen sich dabei aufeinander absolut verlassen können. Der Beifahrer gibt mit dem Aufschrieb den Takt vor, auf den der Fahrer entsprechend agieren muss. Dieser Sport ist nichts für Eigenbrötler. Hier zählt reines Teamwork.

Autor: Marco Fleischmann

Rallye Südliche Weinstrasse 2011

WP 1 Rallye Team Fleischmann / Schlüse
WP 1 Rallye Team Fleischmann / Schlüse
Hallo,
heute wurde die Rallye Saison 2011 in der Pfalz eröffnet. Mit dem Frühjahresklassiker „Südliche Weinstrasse“ startete das neu formierte Rallye Team des MSC Dr. Carl Benz Ladenburg Marco Fleischmann / Niklas Schlüse in die neue Saison.
Wir, das waren die Clubmitglieder Hartmut und Steffi Schlüse, Patrik Obert, Michael Herter und meine Wenigkeit, fuhren zur Unterstützung mit. Auf der ersten WP konnten wir unser Team im tollen Drift erleben. Das sah schon recht gut und flüssig aus:
WP 1 Team Alfa Schriese
WP 1 Team Alfa Schriese

WP 1 Rallye Team Alfa Schriese
WP 1 Rallye Team Alfa Schriese

WP 1 Rallye Team Alfa Schriese
WP 1 Rallye Team Alfa Schriese

WP 1 Rallye Team Alfa Schriese
WP 1 Rallye Team Alfa Schriese

WP 1 Rallye Team Alfa Schriese
WP 1 Rallye Team Alfa Schriese

Leider ereilte unser Team in WP 5 der Pannenteufel. Mit Getriebeproblemem mussten Marco und Niklas die anderen Teams vorbeiziehen lassen.

Nibelungen-Rallye 2010

Hallo,
am Samstag den 16.10.2010 fand wieder die Nibelungen Rallye statt. Ich fuhr also in Richtung Zotzenbach und folgte der Beschilderung zum Zuschauerpunkt 2 der 2. WP. Dort angekommen, wurde ich schon von Alex Schmitt, Hans Bauer und dessen Sohn begrüßt. Ein echter Zufall und wir beschlossen uns das Spektakel gemeinsam anzusehen.

Opel Manta im Drift durch die Schikane
Ople Manta im Drift durch die Schikane

Den ersten Durchgang schauten wir uns an der Schikane an und ich fotographierte die Teilnehmer.
Für den MSC Dr. Carl Benz starteten Marco Fleischmann und Michael Herter:
Marco Fleischmann / Michael Herter
Marco Fleischmann und Michael Herter Anfahrt Schikane

Marco Fleischmann / Michael Herter
Das MSC Team in der Schikane

Marco Fleischmann / Michael Herter
MSC Team Ausfahrt Schikane

Alex verriet uns seine Tricks bzw. seinen Aufschrieb an dieser Stelle. Das Wetter wurde während der Läufe immer schlechter, trotzdem war die Zuschauerzahl recht hoch.
Auch Kurt und Mandy Litzius starteten dieses Jahr in Lindenfels:
Kurt und Mandy Litzius in der Schikane
Kurt und Mandy Litzius in der Schikane

Wir wechselten dann unseren Standort und fuhren zum Parkplatz der Sommelrodelbahn. Von dort führte uns Hans über die feuchten Felder und durch die Wälder zu einem „Geheimtipp“ an der Strecke. Dort konnte wir eine Linkskurve und eine lange Rechtskurve einsehen, die am Ende zu machte.
Marco Fleischmann / Michael Herter
MSC Team 2. Durchgang Bergrennstrecke Zotzenbach

Marco Fleischmann / Michael Herter
MSC Team 2. Durchgang in der Linkskurve

Der Wald, in dem wir standen schütze uns etwas vor dem einsetzenden Regen. Leider wurde das Licht so schlecht, dass ich meine Photos nachher größtenteils löschen musste!
Trotzdem eine tolle Stelle! Wir hatten nicht nur nasse Füße sondern auch viel Spaß!