Archiv der Kategorie: Motorrad / Quad

Aktivitäten der Motorrad- und Quadgruppe im MSC Dr. Carl Benz Ladenburg

Motorradtour Osterhasenjagd am 04.04.2021

Hallo,
am Ostersonntag sind wir mit drei Motorrädern aufgebrochen um die Osterhasen zu jagen. Zur Info aller Osterhasenfreunde, wir haben keinen erlegt. Vielleicht lag es an den kühlen Temperaturen oder am Mitleid mit den Hasen, dass dieses Mal nur 3 Biker starteten. Pünktlich um 10:00 Uhr ging es los über Wilhelmsfeld nach Neckargemünd. Über Dilsberg ging es nach Haag und über Schanheim gen Süd Osten. Bei Kirchhardt unterquerten wir die A6 und über Massenbachshausen, Schweigern und Neiperg erreichten wir Brackenheim. Von dort gings es zum Tripsdrill Park und es erwartete uns eine Strassensperrung. Nur mit einem größeren Umweg gelangten wir nach Hohenhaslach und zu unseren 2. Strecke über den Stromberg. Wir erreichten Güglingen und hielten uns in Richtung Zaberfeld um dort zu unseren 3.Überquerung des Höhenzuges zu starten. Die kurvenreiche Strasse durch den Wald brachte uns nach Häfnerhaslach von dort ging es nach Sternenfels. Wir hielten uns nach Mühlbach (hier machten wir eine kurze Pause) und durchquerten Eppingen. Über Elsenz und das Angelbachtal fuhren wir Richtung Nußloch und bogen bereits in Mühlbach ab und erreichten über Maisbach, Gauangelbach und Mauer die Bundesstrasse Richtung Neckargmünd. Von Neckargemünd ging es wieder über Wilhelmsfeld nach Ladenburg.

Gestartet haben wir bei 5° und nach 241 km erreichten wir Ladenburg bei 13°. Wir waren positiv überrascht das wir nur sehr wenig Verkehr auf den ausgesuchten Strecken und enttäuscht das gar keine Osterhasen angetroffen haben.

Für Freunde der Statistik: Datenübersicht, Höhenprofil, Geschwindigkeitsprofil

Tourbericht: Motorradausfahrt Kocher und Jagst am 28.03.2021

Hallo,
am 28.03.2021 sind fünf Biker vom MSC zu einer kleinen Motorradausfahrt aufgebrochen. Das Wetter versprach einige schöne Stunden mit einer Höchsttemperatur von 15°. Wir wollten mal „etwas“ Anderes als Odenwald oder Pfalz fahren und unser Augenmerk fiel auf das Gebiet der Kocher und Jagst. Hier zeigten sich schon auf den Straßenkarten schöne kurvige Strecken ab, die sich auch beim Befahren als echte Motorradstraßen herausstellten. Da zur Zeit keine Lokale geöffnet hatten musste die Tour zeitlich kurz gehalten werden, schließlich gab es keine Stärkungsmöglichkeiten unterwegs.
Um 11:00 Uhr ging es los und über die A5 und A6 bis zur Anschlussstelle Friedrichshall und über die B27 gelangten wir zügig nach Kocherfeld. Von dort begann unsere eigentliche Tour durch die Täler der Jagst, Kocher und der zulaufenden Bäche. Nach insgesamt 2 h erreichten wir um 13:00 Uhr das Kloster Schöntal und nutzen diesen Ausflugsort für eine halbstündige Pause.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Von dort ging es entlang der Jagst zurück Richtung Neckar und wir hielten uns Richtung Elztal. Von dort ging es über Waldbrunn und Strümpfelbrunn nach Eberbach. Da die B37 zwischen Eberbach und Hirschhorn gesperrt ist ging es weiter über Beerfelden und Raudach nach Schimmeldiwog. Als wir an der Abbiegung Heddesbach nach Heiligkreuzsteinach ankamen, mussten wir feststellen, das diese Verbindung werneut gesperrt ist. Also weiter bis Hirschhorn und dann bis Neckarsteinach und über Schönau und Wilhelmsfeld zurück nach Ladenburg. Tja, so wurde die Strecke insgesamt fast 40 km länger und am Ende waren es 295 km. Um 16:00 Uhr erreichten wir die Altstadt. Das Fazit: Wir müssen unbedingt im Sommer dort nochmal hin, zu schön waren die Strecken und die tollen Ortschaften….
hier noch einige Statistiken zur Tour:
Tourkarte, Höhenprofil, Tourdaten:

Internationale Motorradausfahrt 2020

Hallo,
vom 05. bis 09.082020 nahmen 5 Motorradfahrer erneut die Alpen unter die Räder. Aufgrund der Corona Pandemie musste kurzfristig das Tourgebiet von Luxemburg nach Tirol verlegt werden. Nur gut dass wir wieder in der Pension Haus Gamberg in St. Anton eine erstklassige Unterkunft fanden. Leider konnten sich nicht alle angemeldeten Teilnehmer mit dem Wechsel des Tourgebietes anfreunden und so blieb es schließlich 5 Teilnehmer, doch diese wurden mit super Wetterbedingungen belohnt.
So konnten alle geplanten Touren bei schönstem Wetter druchgeführt werden.
1. Tourtag; Anreise von St. Anton über Vorarlberg nach St. Anton
2. Tourtag: St. Anton über Kühtai, Brenner, Jaufenpass, Timmelsjoch zurück nach St. Anton
3. Tourtag: St. Anton über Reschenpass, Stilfser Joch, Umbrail, Ofenpass, Scoul, Samnaun zurück nach St. Anton
4. Tourtag: St. Anton über Arlbergpass, Silvretta Hochalpenstrasse, Piller Hochstrasse, Kaunertaler, Gletscherstrasse, Arlberg Panoramastrasse zurück nach St. Anton
5. Tourtag: St. Anton – Ladenburg
Insgesamt hat jeder Teilnehmer ca. 2500 km zurückgelegt und dabei mehr als 10.000 Höhenmeter überwunden.
Einige Impressionen:

Motorrad- und Quadslalom Kraichgau Trophy 2020

Am 12.07.2020 veranstaltete der MSC Rheingau Wiesenthal einen Motorrad- und Quadslalom auf dem Globus Parkplatz. Der Kurs nutzte das üppige Platzangebot des grossen Parkplatzes und es wurde ein zügiger Kurs gesetzt. Für den MSC Dr. Carl Benz starteten 6 Teilnehmer und stellten damit 1/4 der Teilnehmer.
Für den MSC starteten: Anna Lena, Hans- Wilhelm, Julian, Wolfgang, Stefan und Christian. Letzterer gewann die Klasse 3, wie es sich für den amtierenden Meister gehört. Stefan belegte in dieser, der am stärksten besetzten Klasse den 3. Platz. Julian wurde ebenfalls Dritter in der Klasse 2. Anna Lena war bereits beim allerersten Einsatz bereits die schnellste Frau.
Hans- Wilhelm konnte im Beiwagen von Peter den Sieg in der Gespannwertung sichern. Zusätzlich gewann er die Wertung in der Altersklasse.
Einige Impressionen unserer Starter:


Julian hat seine schnellste Runde für uns gefilmt:

Onboard Motorradslalom Kraichgautrophy

TET- Trans Euro Trail Reisebericht

Auch in Corornazeiten sind neue Herausforderungen auf den Motorrädern zu finden. Björn und Benni zwei Mitglieder des MSC haben den TET in Belgien ausprobiert. Was ist eigentlich der Trans Euro Trail?
In der MOTORRAD Nr. 15 /2020 findet sich ein ausführlicher Bericht, dort kann man lesen, dass Enthusiasten ein Streckennetz von über 52.000 km ausgemacht haben und es kommen immer wieder neue Strecken hinzu. Was macht das Streckennetz so besonders? Nun es handelt sich um unbefestigte Wege, ein Eldorado für Endurofahrer! Empfohlen werde leichte Enduros mit geringem Gepäck, erfahrene Enduristen können sich auch mit schweren zweizylindrigen Maschinen an einige Strecken wagen.
Nun Björn und Benni haben es gewagt und sind in Belgien einen Teil des Trails gefahren. In den besonderen Zeiten der Pandemie kommen aber noch weitere erschwerende Umstände hinzu: nur wenige Unterkünfte und Restaurants hatten geöffnet.
Die beiden haben ein kurzes Video von Ihrer Tour zusammengestellt: