Motorrad- und Quadslalom Meisterschaft 2019

Am 29.09.2019 veranstaltete der MSC Rheintal Wiesental den letzten Motorrad- und Quadslalom des ADAC Nordbaden der Saison 2019.
Das tolle Wetter und der Austragungsort (die Kartbahn in Walldorf) lockten viele Teilnehmer aus Nah und Fern an.
In der Quadwertung konnte Nico Walter (MSC Oberflockenbach) seinen Titel vom Vorjahr verteidigen. Florian Häcker und Jochen Kolb (beide vom MSC Ladenburg) konnten die Plätze 2 und 3 in der Gesamtwertung erreichen.

In der Motorradwertung hatte sich über das ganze Jahr ein Kopf an Wettkampf zwischen dem mehrmaligen Meister Gerd Häfele und Christian Brandt vom MSC Ladenburg.
Christian hatte sich einen minimalen Vorsprung erfahren, so dass die Spannung in der Meisterschaft bis zum letzten Lauf erhalten blieb. Der geringe Vorsprung erlaubte nur die direkte Platzierung hinter Gerd, ansonsten wäre der Traum von der Meisterschaft geplatzt.
Gerd legte eine tolle Zeit vor und setzte Christian erheblich unter Druck, der kurz nach Gerd startete Schon im ersten Wertungslauf konnte Christian mit einem Sicherheitslauf eine Rundenzeit erreichen, die Ihm den 2. Platz bescherte und damit lag er direkt hinter Gerd.

Unter dem Jubel der Ladenburger Vereinskolleginnen und -kollegen passierte er die Ziellinie.
Den zweiten Lauf Brach Christian kurz vor dem Ziel ab, da Ihn die Emotionen übermannten. Kaum vom Motorrad abgestiegen kamen auch schon die Gratulaten. Zu denen gehörte auch Gerd Häfele, der sportlich fair dem Gesamtsieger gratulierte.

Somit konnten in den letzten beiden Jahren jeweils Fahrer des MSC Dr. Carl Benz Ladenburg den Titel in der Motorradwertung gewinnen.
Zu den Gratulanten vor Ort gehörten:
Claudia, Yvonne und Björn mit Melissa, Monika und Hans-Wilhelm, Martina und Matthias, Wolf-Rüdiger, Andreas , Jürgen, Benjamin, Andreas, Stefan

Hier noch einige Impessionen:

14. Clubslalom

Alle Unterlagen sind unter folgender Seite zu finden.

Vielen Dank für den überwältigenden Zuspruch zu unserer Veranstaltung.  Es war dieses mal der mit Abstand bestbesuchteste Clubslalom den wir je veranstaltet haben, ein ganz großes DANKESCHÖN, allen Teilnehmern und Helfern für diesen Erfolg.

10. Internationale Motorradausfahrt

Vom 06.09. bis 13.09.2019 waren wieder einige Motorradfahrer auf grosser Tour. Dieses Jahr ging es nach St. Anton am Arlberg in die Pension Haus Gamberg.

Dort trafen am Freitag die Teilnehmer im Laufe des Tages ein. Ausgerechnet an diesem Wochenende machte der Sommer eine kurze Pause und einige Teilnehmer durften schon die Wettertauglichkeit Ihrer Ausrüstung testen.
Durch die beiden Tiefdruckgebiete (eins südlich der Alpen, eins nördlich der Alpen) musste für die ersten Tage das Ausflugsprogramm angepasst werden. So ging es am Samstag über den Reschenpass zum Ofenpass und von dort über Scuol und Samnaun zurück nach St. Anton. Bei dieser Tour hatten wir das Glück, nur bis zum Reschenpass eine erhöhte Luftfeuchtigkeit zu verspüren, doch die sinkenden Temperaturen fanden Ihren Tiefpunkt bei 7° Grad auf dem 2145 m hohen Ofenpass.

Nach der Rückkehr ging es Abends zum Essen und wir feierten den Geburtstag eines Teilnehmers. Da für den nächsten Tag Schneefälle bis 1500 m angesagt waren, fiel die Party etwas intensiver aus.
Folgerichtig haben die Teilnehmer den Sonntag unterschiedlich gestaltet. Ein Teil für mit der Gondel bis auf die 2800 m hohe Valluga um in Schneetreiben die Aussicht zu genießen.

Am Montag ging es dann unter überwiegend trockenen , aber kalten Bedingungen über den Arlberg Pass (1800 m), den Flexenpass in den Bregenzer Wald. Zwischenziel dort war der Furkapass (1761 m) von dem es dann über Warth ins Lechtal weiterging.

In Elmen bogen die Teilnehmer ab um dann über das Hahntennjoch (1903 m)zurück über dass Inntal nach St. Anton zu gelangen.
Am Dienstag wurde auf Grund der Witterung Touren oberhalb von 1700 erschwert und die Gruppe fuhr über die Autobahn nach Schwaz. Die Teilnehmer teilten sich auf, die einen besuchten das Silbergwerk in Schwaz, die anderen ein nahegelegenes Motorradmuseum.

Die Rückfahrt führte uns über die nördliche Trogschulter des durch Gletscher geformten Inntales. In Hall ging es wieder auf die Autobahn Richtung Arlberg. Über den Zirler Berg erklommen wir wieder die nördliche Hangseite um dann über Seefeld, Mösern bis Telfs die schönen kurvenreichen Nebenstrassen zu nutzen. Von Telfs ging es zurück nach St. Anton.
Am Mittwoch hatte sich das Wetter zu seiner besten Seite entwickelt. Bei Kaiserwetter ging es über den Arlbergpass und die kleinen Ortschaften bis nach Lorüns. Dort besuchten wir Christian. Wir übergaben Ihm die Sportlerehrung der Stadt Ladenburg, die er für seinen Sieg in der Regionalmeisterschaft Motorradslalom 2018 für den MSC erringen konnte.

Nach einer ausführlichen Werksführung durch Christian folgten wir dem Motafontal bis zur Silvretta Hochalpenstrasse. Bei bestem Wetter ging es hoch bis zur Bieler Höhe (2032 m).

Nach einer Pause ging es hinunter über Ischgl nach Landeck. Dort folgten wird den Hinweisen zum Kaunertaler Gletscher. Die Kaunertaler Gletscherstrasse gehört einfach zu den Traumstrassen für Motorradfahrer und führte die Teilnehmer bis auf 2705 m und zurück in die verschneite hochalpine Landschaft.

Vom Kaunertaler Gletscher ging es wieder zurück nach St.Anton.
Der folgende und letzte Tourtag wurde die Route lange diskutiert. Angedacht war eine Tour über das Stilfser Joch und den Bernina Pass. Doch leider war durch das vorhergehende Wetter ein Erdrutsch am Stilfser Joch ausgelöst worden, so dass wir diese Tour nicht fahren konnten.
Unsere Wahl fiel daher auf die Route über das Timmelsjoch (2500 m), den Jaufenpass (2094 m) und zurück über den Brenner.
Timmelsjoch:

Jaufenpass:

Bei schönsten Wetter kamen wir sogar auf der dem Jaufenpass richtig ins Schwitzen, da plötzlich die Temperatur auf 26° Grad anstieg. Über den Brenner ging es auf der alten Brennerstrasse und kurz vor Innsbruck bogen wir links ab um über Axams und den Kühtaisattel (2017 m) zurück nach St. Anton zu fahren.
Am Freitag ging es nach dem Frühstück für die Teilnehmer individuell nach Hause.
Hier nur etwas für die „Statistik“:

Gesamtfahrleistung: >20.000 km
Unfälle: keine
Spassfaktor: Sehr hoch

Die Teilnehmer:
Beate, Claudia, Wolf-Rüdiger, Dieter, Peter, Ronny, Christian, Günter, Stefan

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr…

13. Motorrad- und Quadslalom am 30.06.2019

Am letzten Sonntag in Juni fand im warsten Sinne des Wortes ein heißer Wettkampf um die Trophäe der besten Motorrad- und Quadfahrer statt. Im Rahmen der ADAC Regionalmeisterschaft veranstaltete der MSC Dr.
Carl Benz Ladenburg e.V. auf der Hohe Strasse in Ladenburg den Heim Grandprix. Das Areal von Reifen Schuck diente als Cateringbereich und Rennbüro.
Trotz höchster Temperaturen meldeten sich knapp 30 Fahrer und eine Fahrerinn zu den Wettbewerben an.
Darunter waren natürlich alle, die im Meisterschaftsrennen in aussichtsreicher Position liegen. Die 8 Teilnehmer des MSC stellten wieder den größten Anteil der Teilnehmer bei der Veranstaltung.
So kamen die jüngsten Starter (Tim Rehberger 7 Jahre, Felix Mechler 9 Jahre) und auch der älteste Teilnehmer (Wolf-Rüdiger Würtz 73 Jahre) aus den Reihen des MSC.
In den 17 angebotenen Wettbewerben gingen zahlreiche Siegerpokale an die MSC-ler.
Besonders ist die Leistung von Christian Brandt hervorzuheben, denn er konnte seinen direkten Konkurrenten um die Gesamtmeisterschaft hinter sich halten und seinen Vorsprung ausbauen.
Bei den Quads erreichten Jochen Kolb und Florian Häcker die Plätze 2 und 3.
In der Klasse Motorräder bis 750 ccm wurde Matthias Stumme 3.
In den Sonderklassen konnte Hans-Wilhelm Peter die Gleichmäßigkeitprüfung für sich entscheiden. Christian Brandt war auch in den Klassen Tagesschnellster und Asienpokal nicht zu schlagen. Den Kids- Pokal gewann Tim Rehberger vor Felix Mechler.
Jochen Kolb sicherte sich den Pokal für den Tagesschnellsten bei den Quads.
Nicht nur die Teilnehmer zeigten bei den extremen Sommertemperaturen tolle Leistungen, sondern auch alle Helfer und Sportfunktionäre. Diese ermöglichten einen reibungslosen und unfallfreien Verlauf der Wettbewerbe. Häufiger Treffpunkt war eine eigens eingerichtete Dusche, dort konnten sich alle abkühlen. Die Veranstaltung wurde wieder vorbildlich durch den Bauhof der Stadt Ladenburg unterstützt und auch die Unternehmen in der Hohe Straße halfen wieder mit, indem diese die Parkbuchten frei machten.