Hockenheim Classics (10.-12.09.2021)

Endlich war es wieder soweit.

Im Rahmen der Hockenheim-Classics startete auch die Glppro. Insgesamt ca. 200 Rennwagen nahmen den Asphalt unter die Räder. Darunter etwa 160 Tourenwagen und GT`s, die sich 3 Starterfelder teilten.

Nachdem mein treuer Begleiter, der blaue 924 von 1978, leider wegen technischer Probleme nicht zur Verfügung stand, musste ich binnen 14 Tagen den immerhin schon halbfertigen Ersatz-924 von 1981 fertigmachen.

Mangels Wagenpass noch schnell eine Hauptuntersuchung - Gott sei Dank „ohne erkennbare Mängel“ geschafft. Am Donnerstag vor der Veranstaltung war der Wagen einsatzfertig. Manchmal geht es eben eng aus.

Bei der ersten Veranstaltung mit dem „neuen“ Auto traten dann auch prompt die Problemchen zu Tage. Nach der langen Standzeit war der Motor wie „zugeknöpft“ und muss erst einmal freigefahren werden. Der Scheibenwischer machte Probleme, andere Elektrik-Komponenten ebenfalls. Die neue Auspuffanlage mit nachgerüstetem 200-Zellen-Kat hat sich so sehr gedehnt, dass sie sich selbst aus der hinteren Halterung schob und nach dem Training mit Draht gesichert werden musste.

Fotos: Marten Werz


Das 81- er Baujahr hat aber eine bessere Bremsanlage als die ersten Modelle und so gelang es trotz der „lahmen“ Maschine die Zeiten aus den Vorjahren zu erreichen.

Insgesamt ist es ganz ordentlich gelaufen. Der 21. Platz von 47 Teilnehmern in der Startgruppe war Lohn der Mühe. In der Klasse von 10 GT`s war es der 6. Rang. Beim zweiten – getrennt gewerteten - Lauf landete ich ebenfalls im Mittelfeld.



Immerhin ist nichts kaputtgegangen und es hat riesigen Spaß gemacht!

Nun gilt es über den Winter eine lange Liste abzuarbeiten – von der Elektrik bis zum Einbau einer Ölkühleranlage. Da wird es nicht langweilig…


Mit Grüßen aus dem Ölsumpf

Euer Michael

34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen